Bank- und Kapitalmarktrecht

Die Rechte und Pflichten der Vertragsparteien im Bereich des Bank- und Kapitalmarktrechts werden stetig durch die Vielseitigkeit von Finanzdienstleistungen und durch ihre wirtschaftliche Tragweite und Bedeutung für Bankkunden und Verbraucher komplexer. Die Wahrnehmung von Mandaten in diesem Bereich erfordert Kenntnis von Spezialnormen und insbesondere von zahlreichen, für die Beurteilung von Ansprüchen entscheidenden Gerichtsurteilen. Die Erfahrungen aus meiner langjährigen Tätigkeit bei einem deutschen Kreditinstitut, bei der Interessenvertretung vor Gericht sowie der erfolgreich absolvierte Fachanwaltslehrgang unterstreichen die fachliche Kompetenz im Bereich des Bank und Kapitalmarkrechts.

 

Das Bankrecht umfasst sämtliche Fragen des Private Bankings oder des Zahlungsverkehrs (insbesondere Überweisungs-, Lastschrift-, Wechsel- und Scheckverkehr, EC-Karte und Internet-Banking, Kreditkarte) und der diversen Darlehensarten, für das Leasing/Factoring und die Refinanzierung ebenso wie für Fragen des Wertpapierhandels. Dies schließt u. a. sämtliche Fragen der Vermögensverwaltung und -verwahrung, der Aufklärungs- und Informationspflichten (Anlageberatung) sowie Fragen im klassischen Bankvertragsrecht und der Allgemeinen Geschäftsbedingungen inklusive der Zulässigkeit von Bankgebühren ein.

 

Weitere wichtige Tätigkeitsfelder sind die Beratung anlässlich Sanierung und Umstrukturierung von Krediten oder die rechtliche Begleitung bei der Konzeption und Abwicklung von Investitionen. Neben der Beratung bildet die Vertretung unserer Mandanten vor Gericht und den zuständigen Behörden einen weiteren Schwerpunkt unserer Tätigkeit.

 

 

Das Kapitalanalgerecht umfasst insbesondere:

- Anlageberatung, Anlagevermittlung

- Prospekthaftung;

- Rechtsfragen des sogenannten Grauen Kapitalmarkts;

- Vermittler- und Beraterhaftung;

- Kreditfinanzierte Kapitalanlagen wie geschlossene und offene Immobilienfonds, Medien-, Schiffs- und Filmfonds, Immobilien und Treuhandmodelle;

- Vermögensverwaltung;
- Wertpapier- und Börsenhandel;

- (Atypisch) Stille Beteiligungen;

- Kombinierte Finanzierungsmodelle, u.v.m.