Zwangsvollstreckung in Spanien und in Deutschland

Gläubiger meinen oftmals keine Aussichten mehr auf Befriedigung ihrer Forderungen zu haben, wenn ihre Schuldner ins Ausland, z. B. nach Spanien, abgewandert sind. Diese Annahme trifft jedoch nicht zu, weil die grenzüberschreitende Zwangsvollstreckung innerhalb Europas durch die EU-Gesetzgebung merklich erleichtert worden ist und die Möglicheiten, Erkenntnisse vor Ort im Hinblick auf die Festellung von verwertbaren Vermögen, erheblich erweitert worden sind. Dadurch ist es weitaus wahrscheinlicher geworden, dass  zahlungsunwillige Schuldner, welche ihr Vermögen sicher vor dem legitimen Zugriff der Gläubiger glaubten, unangenehme Überraschungen erleben müssen und dabei Gläubiger am Ende ihre Interessen druchsetzen können. 

 

Rechtsberatung bei spanischen Mahnverfahren, Vollstreckungen von deutschen oder ausländischen Titeln in Spanien gehört primär zum Tätigkeitsprofil meiner Kanzlei. Dank der anwaltlichen Zulassung in Spanien kann die gerichtliche Vollstreckung Ihrer Ansprüche von Deutschland aus eingeleitet werden und Sie können sich dabei die Kosten eines Korrespondenzanwalts vor Ort ersparen.

 

Ich stehe Ihnen für die außergerichtliche und gerichtliche Durchsetzung ihrer Ansprüche zur Verfügung, auch wenn Ihr Schuldner erst ausfindig gemacht werden muss. Aufgrund des Zugangs zu sämtlichen spanischen Grundbuchämtern und Handelsregistern ist es möglich, rasch und günstig zu ermitteln, ob der Schuldner über pfändbares Vermögen in Spanien verfügt. Nach Einreichung der Vollstreckungsklage stehen über die spanischen Gerichte weitere Recherchemöglichkeiten offen.